Über Fettzellen und wie man sie leeren kann

Angeregt durch einen Blog-Post von Adipöses Leben, in dem er davon berichtet, dass das Insulin bei der Verarbeitung von Kohlenhydraten die Fettzellen öffnet und deren Ausgänge verschließt (gem. Dr. Davis in „Die Weizenwampe“) und zwar für eine längere Zeit, wollte ich diesem Faktum mal nachgehen. Denn wenn das stimmt, wäre es doch eventuell eine Lösung, Kohlenhydrate nicht mit Fett kombiniert zu sich zu nehmen. So mein erster Gedanke. Allerdings werden ja auch die Kohlenhydrate in Fett umgewandelt und eingelagert.

Zunächst einmal habe ich mich über unsere Fettzellen informiert. Sie sind lebensnotwendig für unseren Stoffwechsel, denn sie speichern Energie und geben diese bei Bedarf wieder ab. Da unser Körper aber auch Energie für Notzeiten speichert, füllen sich die Fettzellen bei einem Überfluss an Nahrung immer weiter. Sie können sich auf das Zweihundertfache vergrößern. Außerdem werden neue Fettzellen angelegt, um weiterhin den Vorrat vergrößern zu können.

Unser Körper kann zwar Fettzellen erschaffen, sie aber nicht wieder eliminieren. Das bedeutet, dass Jemand, der abgenommen hat, die Speichermenge in den Fettzellen reduziert hat, diese aber nach wie vor vorhanden sind und nur darauf lauern, wieder mehr und mehr einzulagern. Das ist ja schließlich ihr Job, und den erledigen sie zuverlässig.

Was kann der Abnehmwillige nun tun, um die Füllung seiner Fettzellen möglichst effektiv zu minimieren? Genau beschrieben wird das Ganze auf MedizInfo. Dort steht ebenfalls, dass das Insulin die Eingänge der Fettzellen öffnet, und dass ein Mensch in so einem Zustand, also mit erhöhtem Insulinspiegel, selbst beim Sport kein Fett abbauen kann, weil die Ausgänge der Zellen geschlossen sind. Bewegung kurbelt aber generell den Stoffwechsel an, da mehr Energie verbraucht wird; von daher sollte man sich auf jeden Fall mehr bewegen. Dazu eine gesunde, ausgewogene Ernährung, mit eben nicht zu vielen Kohlenhydraten, und das Abnehmen sollte kein Problem mehr sein.

Leider habe ich keine Antwort auf die Frage gefunden, wie lange das Insulin die Fettzellenausgänge verschließt. Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn man pauschal sagen könnte, xy Stunden nach dem Verzehr von kohlenhydratreichem Essen könnte ich wieder bedenkenlos zuschlagen. Aber das will ich ja sowieso nicht mehr tun. Schließlich möchte ich mich dauerhaft gesund ernähren und dabei abnehmen.

food-583160_640

Manche sagen ja, die Steinzeit-Ernährung, also Paleo, sei gesund. Generell kann ich mir das auch vorstellen, allerdings wird mir bei dieser Ernährungsweise zu viel Fleisch verzehrt. Und es bis zur rein pflanzlichen Rohkost-Ernährung zu treiben, geht mir für meinen persönlichen Geschmack dann doch zu weit.

Ich glaube, es gibt sowieso kein Geheimrezept zum Abnehmen, das jedem schmeckt. Generell bleibt nur die bekannte Tatsache, die Kalorienzufuhr niedriger zu halten als den Tagesumsatz, den der Körper verbraucht. Nur so wird Körperfett abgebaut.

 

Laut MedizInfo sind folgende Punkte beim Fettabbau förderlich:

  • Stoffwechsel erhöhen  <<  Bewegung
  • Wachstumshormon wandelt nachts Fett aus den Fettzellen in Energie um  <<  ausreichend schlafen; Eiweiß, Vitamin C und Vitamin B6 unterstützen es.
  • Glukagon verbraucht Fett in Schocksituationen und unter Anspannung  <<  bei Stress nicht unbedacht zum Essen greifen
  • Schilddrüse produziert Hormone, die ebenfalls am Fettabbau beteiligt sind  <<  sie benötigt Jod und Tyrosin
  • weitere Fettabbau förderliche Stoffe: Carnitin, Linolsäure, Magnesium, Methionin, Taurin, Vitamin C

 

Meine persönliche nahrungstechnische Schlussfolgerung zu den MedizInfos:

Bevorzugte Lebensmittel:

Obst und Gemüse, besonders Paprika, Hülsenfrüchte, Beeren, Sanddorn, Sojasprossen

Eier, Käse, Joghurt

Kleie, Hirse, Reis, Haferflocken, Quinoa, Nüsse

Oliven- oder Leinöl

Corned Beef, Rindfleisch, Wildfleisch, Geflügel, Fisch

jodiertes Salz

Abends bevorzugt essen:

Edamer oder Camembert, Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne, Weizenkeime, Nüsse, Fisch, Paprika, Kohl, Brokkoli, Kartoffeln, Möhren

 

Nun muss ich mich nur noch dran halten …

Advertisements

2 Gedanken zu “Über Fettzellen und wie man sie leeren kann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s