Rotkohlzeit

Es war wie verhext dieses Jahr. Egal, wo wir zum Essen eingeladen waren, es gab Rotkohl. Die fleischliche Beilage variierte, aber Rotkohl kam jedes Mal dazu.

Ansonsten klappte es mit dem Essen tagsüber recht gut. Wir standen oft erst sehr spät auf und ließen dann eine Mahlzeit weg, mal das Frühstück, mal das Mittagessen (da gab es dann abends den Rotkohl) und während der An- und Abreise sind wir auch nicht eingekehrt. Lediglich die Abende haben sich bei mir bemerkbar gemacht, da standen die Naschereien und Knabbereien in unmittelbarer Nähe und der Wein schmeckte in Gesellschaft noch mal so gut. Aber das finde ich im Nachhinein okay, denn es waren schöne und lustige Stunden.

Gestern allerdings knisterte es schon überall. Jeder beherrschte sich so gut er es vermochte, doch die Spannung lag bedrohlich über jedem Zusammentreffen. So verabschiedeten wir uns auch nach dem Mittagessen (es gab übrigens noch einmal Rotkohl) und fuhren gen Heimat.

Heute fühle ich mich trotz Erkältung sehr wohl, irgendwie erleichtert, die Tage hinter mir zu haben. Mein Vater fehlte natürlich, und ich hatte oft Erinnerungen ans Vorjahr, wie er neben uns saß, was er gesagt hatte und wie er sich jetzt wohl verhalten hätte. Auf jeden Fall hätte es ihm in der neuen Wohnung meiner Mutter (im selben Haus mit meiner Schwester) gefallen, wie wir mal bei dem einen und dann bei dem anderen zusammen saßen.

Jetzt kommt nur noch Silvester, auch so ein Tag, an dem ich immer melancholisch werde. Dieses Jahr bestimmt noch mehr als sonst.

IMG_20151228_153121

Aber nun zum Abnehmen bzw. Zunehmen. Einiges hatte ich schon vor Weihnachten zugenommen, über die Feiertage selbst nur rund 500 g, heute Morgen wog ich 109,9 kg. Heute habe ich gleich wieder begonnen, mein Ernährungs-Tagebuch zu führen und habe einen 2,3 km Spaziergang mit Hund gemacht.

108,6 kg war das Gewicht, das ich diesen Monat halten wollte. Mal sehen, ob ich das noch hinbekomme, aber wenn es nur 1 kg mehr ist, bin ich damit noch immer zufrieden. Schließlich bin ich meine Ernährung die vergangenen Wochen wirklich sehr locker angegangen.

Dann werde ich mal sehen, was ich heute zu Essen koche. Irgendwas Gemüsiges. Allerdings hätten wir da auch noch 2 Gläser von meiner Mutter gekochten … Rotkohl im Kühlschrank.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s