Back from the UK

Corfe-Castle

Zurück aus dem Urlaub weiß ich nicht, ob ich nun erholt bin oder Erholung brauche. Aber trotzdem war es eine tolle Zeit. Zwei Wochen, in denen ich nach Jahrzehnten mal wieder gezwungen war Englisch zu sprechen, in denen ich Einiges über die doch nicht so strengen Sitten und Bräuche der Briten lernte, in denen ich landschaftlich wunderschöne Orte sah und bei einer Klettertour beinahe an meine körperlichen Grenzen stieß, und in denen ich das Linksfahren und die Massen an „Roundabout’s“ überlebte.

Sturm-Frisur

Wettermäßig machten wir alles mit: Angefangen bei sommerlichem Sonnenschein, über Schauer zum Dauerregen, bis zu Hagel und Sturm erlebten wir ein bilderbuchmäßiges Aprilwetter. Dazu ein ständiger Wind, mal mehr mal weniger stürmischer Natur. Das Frisieren konnte man sich auf jeden Fall sparen. Ein guter Haarschnitt ist da Gold wert, denn da sitzt die Frisur dann selbst nach dem Sturm noch. Oder man benutzt das „strongest Haargel ever“, dann rührt sich auch an der Südküste kein Haar mehr. Mein Sohn hat es ausprobiert. Ich bevorzuge da den Sturm-Schnitt. Keine Haare wäre natürlich auch noch eine Option …

Irgendwie schweife ich ab. Aber das Abnehm-Thema habe ich die letzten 14 Tage auch hintenan gestellt. Gekostet hat es mich lediglich 1 kg, was mich natürlich sehr freut. Ich hatte mit mehr gerechnet, zumal die Wanderungen kürzer ausgefallen sind als ich es geplant hatte. Die Küstenwege waren eine extreme Herausforderung für mich und meine Knie, und nach drei halben Routen – mehr als die Hälfte schaffte ich meist nicht – hatten meine beiden Männer keine Lust mehr. Aber die mögen das Wandern eh nicht so sehr. Dafür hat es sie zur nahegelegenen Kartbahn gezogen, wo wir dann auch einige interessante Gespräche führten (genaugenommen mein Sohn, dessen Englisch um Welten besser ist als meines).

Küste-Süd-England

Dieses Wochenende lasse ich es noch etwas lockerer angehen, wobei es schon keinen Alkohol und keine Knabbereien mehr geben wird. Ab Montag führe ich dann wieder mein Ernährungstagebuch und gehe meinem alltäglichen Bewegungsplan nach. Meine Ziele habe ich angepasst, da ich mein erstes Zwischenziel ja um ca. 5 kg verfehlt habe. Aber wenn ich in meine 2 Größen kleineren Jeans schlüpfe (jaaaa: ich schlüpfe! – So fühle ich mich dabei), die auch schon wieder ein bisschen zu weit werden – muss wohl am Waschvorgang liegen, denn die Waage zeigt dafür in die falsche Richtung – bin ich trotzdem zufrieden mit mir.

Es geht also voran! Bis bald und viele Grüße,

eure Idgie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s