Hält Eiweiß länger satt?

Eiweiß-Frühstück

An zwei Arbeitstagen verlagerte ich in der vergangenen Woche den Nährstoff-Schwerpunkt auf den Eiweißgehalt. Es gab 2 kleine Scheiben Eiweißbrot, 2 Eier und 1 Scheibe Ziegenkäse, dazu Tomaten, Kaffee und Wasser.

Kalorien: ca. 480    Eiweiß: ca. 48%   Fett: ca. 36%   Kohlenhydrate: ca. 16%

Ich fühlte mich satt, sehr satt sogar. Ich habe die Portion in 2 Teilen gegessen und kam so locker über meinen gesamten Vormittag (der bei mir mit dem Aufstehen um kurz vor 5 Uhr begann). So gegen 12:45 Uhr war ich daheim, und noch immer hatte ich keinen Hunger. Während der Gassi-Stunde begann dann allerdings mein Magen zu knurren. Wenn ich von meinem ersten Frühstück ausgehe, hielten die beiden Teil-Mahlzeiten mich insgesamt gut 6 Stunden satt. Natürlich muss man auch berücksichtigen, dass dieses Frühstück recht fetthaltig war, und Fett sättigt auch sehr. Ich werde aber so extrem nicht wieder frühstücken, denn das Essen lag mir viel zu schwer im Magen. Mag aber auch sein, dass es am gekauften Eiweißbrot lag, denn das esse ich sonst nicht.

Kohlenhydrat-Frühstück

Die anderen beiden Arbeitstage gab es Haferbrei, oder, wie es heutzutage ausgedrückt wird: „Over-Night-Oats“. Okay, den ersten Vorabend hatte ich vergessen, den Hafer anzurühren. Ich habe es erst morgens gemacht und, was soll ich sagen, selbst die kernigen Haferflocken waren nach knapp einer Stunde schmelzzart. Ich aß zunächst die Hälfte meiner Gesamtportion  von 100 g Haferflocken, ca. 300 ml Mandelmilch und ca. 100 g Heidelbeeren (mangels Frischobst und Gefrierschrank leider nur aus dem Glas) und bekam nach rund 2,5 Stunden wieder Hunger – allerdings fühlte ich mich nicht richtig hungrig, nur mein Magen knurrte protestierend. Ich aß die zweite Hälfte, die mich bis Mittag gut sättigte. Außerdem fühlte ich mich sehr wohl, nicht so müde, wie die beiden Tage zuvor.

Kalorien: ca. 520     Eiweiß: ca. 19%     Fett: ca. 9%     Kohlenhydrate: ca. 72%

Am nächsten Tag reduzierte ich den Haferflocken- und Milchanteil und erhöhte die Obstmenge: 75 g Haferflocken, 200 ml Milch und 150 g Brombeeren. Ein wenig fehlte mir die Süße der Mandelmilch, aber ein leicht saures Müsli kann man auch mal essen. Wie immer teilte ich es mir auf und genau wie am Vortag sättigte mich mein Frühstück bis zum Mittag, also für ca. 5 Stunden.

Kalorien: ca. 430     Eiweiß: ca. 14%     Fett: ca. 7%     Kohlenhydrate: ca. 79%

Overnight-Oats-Brombeer

Fazit:

Eine eiweißlastige Mahlzeit scheint etwas länger zu sättigen, lag mir aber zu schwer im Magen. Sehr angenehm empfand ich den Zeitfaktor der Frühstücks-Vorbereitung des Haferbreis. Am Vorabend zusammengemischt, schnappte ich mir am Morgen nur noch mein Overnight-Oats-Glas und konnte schon los. Ich habe tatsächlich kurz dagestanden und mich umgesehen, ob ich nicht irgendwas vergessen hätte. Richtig zeitsparend, nicht erst ein belegtes Brot zusammenstellen zu müssen. Ich denke, ich werde jetzt öfter Haferbrei frühstücken, zumindest im Büro.

Zufällig las ich gerade gestern noch einen dazu passenden Beitrag der fit for fun. Dort empfehlen sie für eine bessere Sättigung am Morgen, einen Kohlenhydrat-Anteil von 43% nicht zu überschreiten. Aber egal, wie ich es auch drehe und wende, wenn ich nicht auf Getreide oder normales Brot verzichten will, werde ich diesen Wert zum Büro-Frühstück nicht so einfach schaffen. Alternativen wären natürlich Rühreier, Low-Carb-Omeletts, Low-Carb-Brot oder einfach nur Käse und Obst …

Ach, ich glaube, ich esse weiterhin das, was mir schmeckt. Ungesund ist es ja nicht, und wenn die Abnahme dadurch länger dauert, hat die Haut mehr Zeit sich anzupassen. Aber ich werde darauf achten, nicht zu viel Brot zu essen. Haferbrei mit Obst ist echt praktisch, lecker und sehr variabel. Als Zwischensnack kann ich mir ja Käsewürfel und Gemüse mitnehmen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilt:

Was frühstückt ihr so?

Achtet ihr schon morgens auf die Kohlenhydrat-Menge?

Was hält lange satt und schlägt nicht mit zu viel Kalorien oder Fett zu Buche?

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Hält Eiweiß länger satt?

  1. Ich esse auch gern Haferbrei. 50 Gramm mit 150ml Milch. Mache das morgens im Topf, meist aber Mikrowelle warm. Über Nacht hab ich das noch nie stehen lassen. Dazu reingeschnippelt einen Apfel. Hält mich so 3-4 Stunden satt.
    Wobei es Tage gibt da hält es nur kürzer vor. Der Körper ist halt keine Maschine. Brötchen (am WE) und Brot esse ich trotzdem. Wenn ich auf Dauer abnehmen und halten will kann ich die beiden nicht aus meinem Leben verbannen. Viel zu lecker und gut. 🙂
    Am Wochenende esse

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Janine,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, Brötchen gibt es bei uns auch hin und wieder, ist aber schon die Ausnahme geworden. Das liegt aber eher daran, dass keiner Lust hat, welche zu holen. 😉 Ich habe bei mir auch schon beobachtet, dass ich nach einem ordentlichen späten Frühstück oft erst gegen Abend wieder hungrig werde, aber auch das variiert.
      Viele Grüße, Idgie

      Gefällt mir

  2. Ich esse auch Haferbrei. 100g und dann meist ein Apfel und eine Banane rein. Ich werde daran auch nichts verändern, auch wenn einige meinen, das seien viel zu viele Kohlenhydrate. Ich bin lange satt und fit dadurch und bekomme kein Heißhunger. Meine Abnahme ist bisher auch sehr kontinuierlich nach unten.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich frühstücke seit einigen Wochen morgens Skyr (350 g Becher) mit etwa 70g Früchte-Nuss Müsli und wechselndem Obst (Erdbeeren, Himmbeeren, Blaubeeren, Banane). Komme damit auf rund 500 kcal und Hunger tritt auch erst wieder zur Mittagszeit ein. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s