Hormone zum Abnehmen

soap-bubbles-107004__180Eigentlich wollte ich nur mal nachlesen, was das Hormon Cortisol im Körper so anstellt und in wie weit es eine Gewichtsabnahme beeinflussen kann. Und so begann eine wahre Hormon-Odyssee für mich. Derzeit bin ich dabei, die komplexen Zusammenhänge mit dem Fokus auf das Abnehmen zu analysieren, die Zusammenhänge zu verstehen, um sie möglichst einfach und anschaulich darstellen zu können. Mir war nicht bewusst, wie viele Hormone sich rund um den Stoffwechsel so in uns tummeln, und scheinbar will da jedes mitmischen, mal mehr und mal weniger stark.

Da wären Ghrelin, Cortisol, Leptin und Irisin als die wohl wichtigsten Hormone, die Einfluss auf Hunger und Sättigungsgefühl, sowie Stress und Fettabbau haben. Diese Hormone werde ich mir noch genauer ansehen und separat davon berichten.

Hormontypen

Und dann wird der Übergewichtige auch hier wieder in Gruppen eingeteilt, dieses Mal nicht nach BMI sondern nach Hormontypen. Ich weiß nicht, in wie weit diese Unterscheidung in „Östrogen“, „Gestagen“ und „Testosteron“ Sinn macht oder beim Abnehmen helfen kann (Kann man den Hormonhaushalt durch Ernährung überhaupt beeinflussen?), aber ich finde es schon bemerkenswert, dass mein Ergebnis bei diesem Test ziemlich exakt zutrifft und der Ernährungsvorschlag sogar meine Vorlieben widerspiegelt, die ich ja seit einiger Zeit mit eher dürftigem Erfolg zu verändern versuchte. Dieser Hormontypen-Test* wurde inzwischen leider gelöscht. Ich fand ihn ganz hilfreich, weil er mir zeigte, dass es besser ist, auf meinen Körper zu hören, der mir signalisiert, was er gerade braucht. Ich muss nur noch mehr Übung darin bekommen, ihn auch richtig zu verstehen.

Schlank im Schlaf

Weiterhin heißt es, dass man durch ausreichend Schlaf (und entsprechend lange Melatoninbildung) abnehmen könne. Allein durchs Schlafen klappt das bestimmt nicht, aber ich glaube schon, der Körper benötigt für eine optimale Funktion ausreichend Schlaf. Es gibt eine Studie, nach der bei längerer Schlafdauer (3 Stunden Unterschied) auch mehr Fett (50% statt 25%) verbrannt wurde. Die Zahlen in dem Bericht sehen natürlich beeindruckend aus, aber rechnet man mit Fettverbrennung pro Schlafstunde, so beträgt die Differenz lediglich 7 -12%. Genaugenommen könnte man noch betrachten, dass man ja mehr Energie verbrennt, wenn man sich bewegt, als wenn man schlafend daliegt, also wäre es rein rechnerisch fürs Abnehmen am effizientesten, gar nicht zu schlafen. Nee, ist nur ein Scherz. Ausreichend Schlaf ist für jeden wichtig, aber jeder muss seine persönliche Wohlfühl-Schlafdauer selbst herausfinden und meiner Meinung nach hat die wenig Einfluss auf das Abnehmen.

Melatonin-Diäten halte ich für genau solchen Humbug wie z.B. die HCG-Diät, bei der man Schwangerschaftshormone gespritzt bekommt.

HCG-Diät

Allein durch die Hormone nimmt niemand ab. Erst eine Reduktion der Kalorienzufuhr lässt den Körper an seine Fettreserven gehen. Angeblich soll das HCG ihn dabei unterstützen und das Hungergefühl unterdrücken. Parallel reduziert man seine Nahrungszufuhr drastisch. Natürlich nimmt man mit nur 500 kcal pro Tag rasant ab, vielleicht hält man diese extreme Einschränkung dank des Hormons auch durch. aber was kommt danach? Über seine Ernährung hat der HCG-Diätler nicht viel gelernt und seine Gewohnheiten in so kurzer Zeit nicht verändert. Somit lauert Mr. oder Mrs. Jojo schon hinter der nächsten Ecke.

Schilddrüse

Die Schilddrüsenhormone T3 (Triiodthyronin) und T4 (Tetraiodthyronin) sind wichtig für den Energiestoffwechsel im Körper. Sie beeinflussen u.a. den Stoffwechsel, aber auch das Herz-Kreislauf-System und die Funktionen des Magen-Darmtraktes. Man kann sagen, je mehr Schilddrüsenhormone, desto besser der Stoffwechsel. Hat man zu wenig T3 und T4, so wird die Aktivität des „braunen Fettes“ gestört, kann sogar blockiert werden. „Braunes Fett“ ist das gesunde Körperfett, das uns z.B. dabei hilft, nicht zu frieren. Dabei verbrennt es eine Menge Energie.

Falls man also trotz Einhalten aller Ernährungs-Grundsätze nicht abnimmt, sollte man mal seine Schilddrüsenfunktionen ärztlich überprüfen lassen.

Schlank-Hormone

Hier noch eine interessante Übersicht mit Tipps, wie man „Schlank-Hormone“ unterstützen kann: http://www.abnehmenaberwie.net/weck-deine-schlank-hormone/

 

 

Natürlich umreiße ich in diesem Beitrag die erwähnten Hormone nur grob und habe inhaltlich meine persönliche Meinung einfließen lassen. Wenn jemand mit der einen oder anderen Hormonbehandlung erfolgreich war, würde ich mich sehr über weitere Informationen aus erster Hand freuen.

 


 

Meine weiteren Beiträge zum Thema Hormone und Abnehmen:

Ghrelin verführt uns – das Hunger- und Sättigungs-Hormon

Warum Cortisol die Diät stört – das Stresshormon

Leptin boykottiert die Sättigung – mögliche Reaktivierung

Irisin – Mythos oder Realität? – Forschungsergebnisse

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Hormone zum Abnehmen

  1. Wenn man nur durch Schlaf abnehmen wäre, wäre das eine gute Erklärung, waum ich dick bin. Ich schlafe doch so wenig (leider). 😉 Übrigens, Dein Link zum Hormontypentest ist nicht i.O. bzw. man bekommt angezeigt, dass die Seite nicht gefunden werden kann. LG Ralf

    Gefällt mir

    1. Also ich bin da auch nicht angemeldet. Ich habe heute von verschiedenen Rechnern aus den Link geprüft. Bei PCs hat’s geklappt, bei Handys nicht. Keine Ahnung, was da los ist. Über die GU-Seiten-Suchfunktion findet man den Test auch nicht.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s