Warum Cortisol die Diät stört

CortisolWas ist Cortisol?

Cortisol ist ein körpereigenes Hormon, das Einfluss auf den Blutzucker und den Fettstoffwechsel hat, entzündungshemmend wirkt und die Wasserausscheidung verzögert. Die Nebenniere bildet über den Tag verteilt unterschiedlich viel Cortisol. In den Morgenstunden (ca. 6 bis 8 Uhr) erreicht es seinen Höchst- und gegen Mitternacht seinen Tiefststand.

Bei Stress oder in der Schwangerschaft ist der Cortisolspiegel permanent höher, ebenso bei starkem Übergewicht.

Wie wirkt sich ein dauerhaft hoher Cortisolwert auf den Fettstoffwechsel aus?

„Bei dauerhaft hohem Cortisolspiegel werden vermehrt Fettsäuren aus den Fettzellen freigesetzt. Werden die überschüssigen Fettsäuren jedoch nicht durch körperliche Anstrengung verbraucht, werden diese wieder im Fettgewebe eingelagert. Aufgrund hoher Blutzuckerspiegel und Insulinresistenz wird Glukose wieder vermehrt in die Fettzellen transportiert und in Fett umgewandelt. Das führt in der Summe und auf Dauer leicht zur Verfettung.“ (Zitat aus „Cortisol und seine vielfältigen Wirkungen“)

Was geschieht mit dem Cortisol während einer Diät?

Laut einem sehr interessanten Interview-Bericht des Strong-Magazins erhöht sich der Cortisolspiegel durch das Kaloriendefizit. Um dem gegenzuwirken, sollte man auf eine ausgeglichene Ernährung achten und auch sonstige Faktoren, die den Cortisolwert erhöhen können, möglichst reduzieren.

Welche Faktoren wirken sich erhöhend aus?

  • Ernährung mit viel Zucker und Stärke, Kaffee oder Tee
  • Alltagsstress, Angst, Sorgen
  • Lärm und zu viel unnatürliches Kunstlicht
  • zu viel Sport
  • zu wenig qualitativ hochwertige Erholungsphasen, Schlaf

Wie wirkt sich sportliche Betätigung aus?

Je älter man ist, desto schneller steigt der Cortisolwert im Blut. Man merkt das auch daran, dass man sich mit zunehmendem Alter leichter gestresst fühlt. In dem o.a. Beitrag des Strong-Magazins gibt es eine Empfehlung zur Sport-Dauer:

  • 60 Min. zwischen 15-25 Jahren
  • 50 Min. zwischen 25-35 Jahren
  • 40 Min. zwischen 35-45 Jahren
  • 30 Min. zwischen 45-55 Jahren usw.

Mein Fazit:

Wer gesund abnehmen möchte, tut gut daran, seinen Zucker- und Mehl- (bzw. Stärke-) Konsum zu reduzieren, nicht zu viel Koffein zu sich zu nehmen, und sich nicht zu stressen bzw. stressen zu lassen. Entspannungsübungen können hier bestimmt helfen, aber auch ausreichend Schlaf und moderate, dem Alter und körperlichen Zustand angepasste Bewegung sind wichtig. Dann sollte einem gesunden Hormonhaushalt und der Gewichtsreduktion nichts mehr im Wege stehen, solange man keine sonstigen Erkrankungen hat.

 


Foto: von wikipedia, gemeinfrei


 

Meine weiteren Beiträge zum Thema Hormone und Abnehmen:

Hormone zum Abnehmen – eine kleine Übersicht

Ghrelin verführt uns – das Hunger- und Sättigungs-Hormon

Leptin boykottiert die Sättigung – mögliche Reaktivierung

Irisin – Mythos oder Realität? – Forschungsergebnisse

Advertisements

5 Gedanken zu “Warum Cortisol die Diät stört

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s