FreiTAGebuch

Nur 200 g habe ich abgenommen. Das kommt davon, wenn man sich noch immer nicht an die guten Vorsätze hält. Immerhin habe ich die letzten beiden Tage meine Kalorienobergrenze, also die zum Abnehmen (derzeit 1700 kcal), eingehalten. Dabei hatte ich seit Mitte August an vier Tagen schon die 100 Kilo geknackt, und doch wurde ich immer wieder nachlässig.

sunflower

Um jetzt wieder mehr Disziplin an den Tag zu legen, starte ich heute mit dem „Hormon-Programm“, wie ich es nenne. Die Fachleute sagen Insulin-Trennkost dazu. Um den Körper und die Wirkung der Hormone im Tagesverlauf optimal zu unterstützen und die Fettverbrennung nicht noch zu behindern, soll man morgens Kohlenhydrate, mittags Mischkost und abends Eiweiße zu sich nehmen. Es gibt keine Zwischenmahlzeiten, damit der Verdauungsapparat sich zwischendurch „erholen“ kann. Fünf Stunden Pause liegen zwischen den Mahlzeiten. Bin gespannt, wie ich das durchhalte, wo ich doch jede Zwischenmahlzeit genossen habe. Dafür fallen aber die Portionen der 3 Hauptmahlzeiten entsprechend umfangreicher aus.

Heute gab es bei mir Müsli mit Haferdrink zum Frühstück. Ich habe ein fertig gekauftes gegessen, aber ich werde mir noch selber eine Mischung zusammenstellen, basierend auf Haferflocken. Inzwischen sind zwei Stunden vergangen und ich fühle mich noch immer so, als hätte ich gerade erst gefrühstückt. Jetzt muss ich nur zusehen, wie ich meine Obstportionen einbaue, denn die habe ich meist zwischendurch gegessen. Aber vorhin war ich pappsatt und konnte nicht mal mehr einen kleinen Apfel runter kriegen. Also Morgen weniger Getreide, dafür etwas Obst dazu.

Brot könnte ich auch frühstücken, dann allerdings ohne Käse. Stattdessen wären aber Marmeladen, vegane Brotaufstriche und auch Nussnougatcremes erlaubt. Mal sehen, wie ich das dann im Büro am besten handhabe.

Ich lese derzeit noch das Buch „Die Hormonformel“, in der es allerdings nur um das Abnehmen für Frauen geht. Es ist schon wichtig, zu wissen, was wie im Körper abläuft, um zu erkennen, was wir unserem Organismus antun und auch, um überzeugt hinter einem Ernährungswechsel zu stehen.

Einen interessanten Beitrag dazu habe ich auch gestern auf meiner Facebook-Seite geteilt. Sehr gut finde ich vor allem, dass klar gestellt wird, dass man nicht durch Einnahme von Hormonpräparaten abnehmen kann.

Nach wie vor gilt die Grundregel:

Wer mehr isst, als sein Körper verbraucht, nimmt nicht ab. Aber wer trotz reduzierter Kalorienzufuhr nicht abnimmt, kann seinen Fettstoffwechsel wohl wieder aktivieren, wenn er zur richtigen Zeit das richtige zu sich nimmt. Zu wenig zu essen, versetzt den Körper nur in einen Alarmzustand, in dem er aus der Notlage heraus alles, was er bekommt, in den Fettzellen einlagert. Der Fettstoffwechsel läuft auf Sparflamme, denn es gilt in Hungerzeiten die körperlichen Funktionen so gut es geht aufrecht zu erhalten.

Also: Lasst es euch schmecken! Aber das richtige!

TOWANDA!

Eure Idgie

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s