FreiTAGebuch – Motivation

Eigentlich müsste dieser Beitrag ja Restart 17&18/37 heißen. Aber es geht heute um mehr als das Durchstarten. Es geht um das Verlieren und Wiederaufstehen. Seit einigen Tagen fühle ich mich wie ein Loser. Ich kann mich bei Essen nicht beherrschen und auch beim Weintrinken nicht. Derzeit belasten mich so einige Probleme in meiner Ehe, eigentlich nichts Neues, aber ich spüre eine Veränderung in mir, in meinen Emotionen, und ich habe ein wenig Angst davor, wohin mich das Ganze führen könnte. Es soll keine Entschuldigung sein, kein Ausrede. Ich versuche es gleich Morgen erneut, meine Ziele zu verfolgen.
Ein Kommentar von samsalixia motivierte mich heute sehr: „Der Erfolg ist nicht, nicht hinzufallen… es ist das wieder Aufstehen.“ Das bringt es auf den Punkt und obendrein auch noch auf eine positive Weise.

Mir fiel ein Song ein, den ich schon früher in demotivierten Zeiten gehört habe. Leider ist die MC inzwischen dem Bandsalat zum Opfer gefallen, aber auf yt fand ich einen Live-Mitschnitt. Und als ich so nach „Steh auf“ suchte, kamen gleich mehrere Videos. Da wurde mir deutlich, dass ich absolut nicht allein mit diesem Problem dastehe. Vielen von uns geht es so. Und immer wieder raffen wir uns auf, richten unsere Krönchen und machen weiter. Kämpfen uns durch unser Leben, dem Ziel ein bisschen näher. Manchmal frage ich mich, warum tun wir das eigentlich? Warum akzeptieren und tolerieren wir uns nicht alle gegenseitig so, wie wir sind und sind einfach zufrieden? Die Unzufriedenheit macht uns doch erst krank. Wenn das Herz sich nicht mehr wohl fühlt, folgt ihm der Körper. Und dem ist es eigentlich egal, wie wir aussehen.

Wir sollten uns lieben! So wie wir sind!

Wenn das nur nicht so verdammt schwer wäre. Manchmal glaube ich, wenn ich mich lieben und annehmen würde, würden sich meine Ernährungsprobleme automatisch lösen. Doch mein Verstand insistiert dann immer und kommt mir mit tollen Regeln und Plänen, die Felicitas, mein kleiner, süßer Schweinehund, nicht befolgen möchte. Wo ist der Ausweg aus diesem Dilemma?

Hier mal eine Link-Auswahl zu Steh-Auf-Videos:

In einem der vielen Videos, die ich angesehen habe, wurde gesagt: Wir sind länger tot als am leben. Das stimmt!

Sollten wir nicht endlich zu leben beginnen? Anfangen, das Leben zu leben, das wir uns wünschen? Es ist leicht gesagt und geschrieben, die Umsetzung ist schwer, aber wir sollten niemals aufgeben, dieses Ziel zu verfolgen.

Ihr merkt, ich versuche mich erneut zu motivieren. Vielleicht hilft es auch Euch. Morgen Abend kann ich berichten, wie es mir erging. 😉

Und nun gehe ich schlafen. Gute Nacht,
Eure Idgie

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s