„Chill mal!“

AlibertZwei Monate habe ich nichts von mir lesen lassen. Es ging drunter und drüber und ich komme erst jetzt so nach und nach wieder zur Ruhe. Noch lebe ich mit so einigen Improvisationen, einem Problem und vielen Veränderungen. Es wird werden. Ich versuche jetzt, meinen Alltag zu finden, trotz allem, was noch zu erledigen ist. Deshalb melde ich mich auch hier mal wieder. Die Bloggerei fehlt mir, und doch fühlt es sich im Moment etwas fremd an. Ich glaube, ich lasse es langsam angehen, lese erst mal ein paar Runden, was es bei euch so Neues gibt, und berichte dann von meinen kleinen Umzugsabenteuern.

Ums Abnehmen kümmere ich mich derzeit gar nicht. Ich besitze nicht einmal mehr eine Waage. Die alte meinem Noch-Mann zu überlassen war Absicht, denn ich möchte gerne so eine mit Körperanalyse. Allerdings habe ich mein Geld für wichtigere Anschaffungen ausgegeben und muss jetzt noch warten, bis ich mir so ein Gerät zulegen kann. Es ist  bestimmt auch besser, die Prioritäten aktuell nicht auf meinen Körper sondern auf meinen mentalen Aspekte zu legen. Und da ist es mir am wichtigsten, ein schönes Zuhause zu gestalten, in dem ich mich wohl fühle. Meine „Höhle“ ist für mich mehr als nur ein Ort zum Essen und Schlafen, wie das bei Stubenhockern halt so ist.

Auf dem Weg zu einem neuen Alltag ist es wohl nicht verkehrt, mir das Motto meines Sohnes häufiger in Erinnerung zu rufen. Er sagte mir in den letzten Wochen mehrmals: „Mama, chill mal!“

Bis bald und viele liebe Grüße,
Eure Idgie

Ein Kommentar zu „„Chill mal!“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.