Archiv der Kategorie: Alltägliches

Trennung Phase 2 – Gefühlschaos

Die vergangenen Monate vergingen rasend schnell, da ich so richtig dem Aktionismus verfallen war. Nachdem ich das erste Etappenziel erreichte, kehrte Ruhe ein, die sich in schlagartiger Aktionslosigkeit und Unmut äußerte. Ich ging zur Arbeit, war genervt. Ich kam nach Hause und empfand es nicht als Zuhause, ich hing herum und meinen Gedanken nach, wollte was anderes und wusste nicht was. Trennung Phase 2 – Gefühlschaos weiterlesen

Advertisements

Von der ordnungsliebenden Chaotin

In meinem letzten Beitrag habe ich auf die Tipps von myMonk zur Änderung der eigenen Einstellung verlinkt. Ich habe die Fragen beantwortet, mich aber wohl zu wenig damit beschäftigt, denn gebracht hat es mir nichts. Insgesamt bin ich allerdings entspannter geworden.

Der Umzug ist beendet, der Einzug noch nicht ganz abgeschlossen, doch die wichtigsten Restarbeiten sind überschaubar und werden in den nächsten 14 Tagen erledigt sein. Gestern hatte mein Sohn seinen ersten Besuch, und mir tat es gut, schon so viele positive Worte über das Aussehen unserer Wohnung zu hören. Hier mal ein paar Fotos von dem ehemals hässlichen Flurschlauch, den ich jetzt zweifarbig gestrichen und mit Wandtattoos verziert haben. Beim Baum fehlen noch die Familienfotos.

Von der ordnungsliebenden Chaotin weiterlesen

„Chill mal!“

AlibertZwei Monate habe ich nichts von mir lesen lassen. Es ging drunter und drüber und ich komme erst jetzt so nach und nach wieder zur Ruhe. Noch lebe ich mit so einigen Improvisationen, einem Problem und vielen Veränderungen. Es wird werden. Ich versuche jetzt, meinen Alltag zu finden, trotz allem, was noch zu erledigen ist. Deshalb melde ich mich auch hier mal wieder. Die Bloggerei fehlt mir, und doch fühlt es sich im Moment etwas fremd an. Ich glaube, ich lasse es langsam angehen, lese erst mal ein paar Runden, was es bei euch so Neues gibt, und berichte dann von meinen kleinen Umzugsabenteuern.

„Chill mal!“ weiterlesen

Wir haben es doch selbst in der Hand

Ich bin am Montag tatsächlich auf die Waage gestiegen. Es hat mich eine Menge Überwindung gekostet, doch ich will wieder (und weiter) runter von meinem Gewicht. Die faulen Wochen kosteten mich in der Tat einige Kilos. Dass das aber auch immer so schnell geht, wenn man viel abgenommen hat.
Die letzten Tage habe ich zugesehen, nicht zu viel zu essen und kaum noch zu naschen. Ein Kilo ist wieder runter, sogar ohne Kalorien-Tracking. Im Prinzip weiß ich, wie es geht. Wenn da nicht immer meine Nachgiebigkeit wäre. Mein Sohn mag das ja schätzen, aber mir selbst lege ich damit regelmäßig Stolperfallen. Wir haben es doch selbst in der Hand weiterlesen

Da bin ich wieder

Nun habe ich einige Wochen Blog-Pause hinter mir, in denen ich auch mehrere Tage verreist war: Ein Drei-Generationen-Urlaub (mit Mutter, Schwester und Sohn) an der Nordsee – und wir haben uns erstaunlich gut verstanden, sodass wir das nächstes Jahr wiederholen wollen.

Meine Probleme konnte ich noch nicht lösen, aber ich fühle mich etwas besser gewappnet und denke, ich schaffe es, mich davon nicht mehr so sehr aus der Bahn bringen zu lassen. Allerdings kostet es mich trotzdem mehr Kraft, meine Zielwege zu gehen. Umso wichtiger ist es, diese nicht zu steil oder geradlinig zu definieren.

Da bin ich wieder weiterlesen

Nach reiflicher Überlegung habe ich beschlossen, eine Blogpause zu machen. Mir bedeutet das Bloggen und auch das Lesen eurer Beiträge eine Menge, aber es gibt mir derzeit zu viel Input und Inspiration, dass ich das Gefühl habe, meiner Gedanken und Ideen nicht mehr Herr werden zu können. Dazu kommen noch einige Probleme im Privatbereich. Ich benötige einfach Zeit, mal so gut es geht ab- und einen Gang zurückzuschalten, mich neu zu sortieren und meine eigene Linie zu finden.

Das Abnehmen und Sporteln werde ich weiter verfolgen, schon allein wegen meiner Gesundheit; vermutlich wird es aber nur sehr langsam voranschreiten. Ich werde mich nicht komplett vom Netz fernhalten, verfasse allerdings vorübergehend keine neuen Beiträge. Alles hat seine Zeit, und die kommt auf für Towanda wieder.

Bis bald also und ganz nach dem Motto von Paulchen Panther:
„Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage!“

Eure Idgie