Schlagwort-Archive: Träume

Restart 11/37

Tag 11: Fast ein Drittel bis zum Zwischenstopp und auch ein Drittel der bis dahin anvisierten Gewichtsabnahme sind geschafft. Ich bin sehr zufrieden. Jetzt muss ich aufpassen, dass mich mein Unterbewusstsein nicht zum Ausruhen auf den wenigen Lorbeeren treiben lässt. Dieses Wochenende wird eine kleine Herausforderung werden, und wenn ich am Montagmorgen noch genauso viel wiege wie heute früh, dann bin ich glücklich.

Restart 11/37 weiterlesen

Advertisements

Chaos oder Vielfalt?

Wenn ich Auto fahre hänge ich meistens meinen Gedanken nach. Ohne musikalischen Hintergrund werden daraus manchmal düstere Szenarien, geprägt von Unzufriedenheit und mangelnder Zuversicht. Doch mit Musik fließt alles in mir viel geschmeidiger dahin, und ich glaube, ich bin eher ich selbst. Der Optimist in mir schwebt mit den Tönen, in diesen Momenten scheint alles möglich zu sein. Ich muss nur die entsprechenden Wege einschlagen. Ich fühle mich dann dem Lied „Wenn sie tanzt“ sehr verbunden …

„Dann geht sie barfuß durch New York, trampt alleine durch Alaska, springt vor Bali über Bord und taucht durch das blaue Wasser.“

… nur dass ich das eine oder andere nicht nur träumen möchte.

Chaos oder Vielfalt? weiterlesen

Gedanken am ersten Tag des neuen Jahres

Das neue Jahr beginnt und Viele nehmen sich etwas vor, das sie verändern, verbessern möchten. Ich denke noch immer darüber nach, wie ich weitermache: Vorsätze und Ziele definieren, Gewohnheiten aufbauen oder einfach nur leben? Leben mit den Gefahren des „auf der Stelle Tretens“. Aber wäre das wirklich so schlimm? An sich nicht. Nur wenn ich etwas erreichen möchte, dann komme ich so nicht voran.

Gedanken am ersten Tag des neuen Jahres weiterlesen

Gefangene des eigenen Lebens?

Suche nach dem Glück

Gestern beim Feld-Spaziergang versuchte ich herauszufinden, was ich denn nun wirklich tun möchte, was mich glücklich und zufrieden macht. Damit beschäftige ich mich ja schon eine ganze Weile, aber so richtig voran komme ich nicht.

Ich wünsche mir die Zuversicht und die noch so freien Gedanken meiner jungen Jahre zurück, doch diese Stimmung kann man nicht so einfach wiederbeleben. Ich will nicht den alten Zeiten nachtrauern, im Gegenteil, ich versuche herauszufinden, was mir, und nur mir (im Moment muss ich egoistisch sein), jetzt und Morgen gut tun kann und für mein Leben wichtig ist.

Träume der Kindheit

Bei der Suche nach Tipps im Internet las ich mich durch viele Beiträge. Hängen blieb die Frage: „Über was würde mein kindliches Ich sich aufregen, wenn es mich heute sehen würde?“

Nicht leicht zu beantworten.

Gefangene des eigenen Lebens? weiterlesen